Anmeldung
Statistik:
Registrierte Firmen: 26
Registrierte Benutzer: 61
Besucher online: 3

Ein Next-Generation Consulting Projekt
der SAP und des Geonet.MRN

Bisher weiß man recht viel über das Mobilitätsverhalten von Autofahren. Für den Fahrradverkehr gilt dies nicht. Planungen müssen bisher mit punktuelle erfassten Daten vorliebnehmen. Inhaltlich geht es darum, Mobilitätsdaten des Radverkehrs mit Hilfe von Apps zu sammeln und dieses für Planungsaufgaben zur Verfügung zu stellen. So sollen u.a. Fragen beantwortet werden, wie z.B. welche Strecken werden besonders häufig befahren? Welchen Strecken fallen durch häufige Stops und langsames Vorankommen auf? Auch Fragen, wie der Weg zur Arbeit, Schule oder Universität mit dem Rad sicherer gemacht werden kann oder wie man den Anteil des Fahrradverkehrs am Modal-Split erhöhen kann, sollen aufgegriffen werden.

Zum ersten Mal soll in der Metropolregion Rhein-Neckar ein Next Generation Consulting Projekt der SAP umgesetzt werden. Weltweit zum ersten Mal auch mit universitärer und schulischer Beteiligung. An praxisnahen Aufgaben­stellungen sollen Schüler und Studenten lösungsorientiertes IT-Wissen erwerben. Bei dem MRN-Projekt tritt GeoNet.MRN, passend zum 200-jährigen Radjubiläum im Juni 2017, als Thementreiber zur „bedarfsgerechte Radnetzplanung“ auf.

Als Projektpartner mit dabei sind die Hochschule Mannheim (Lehrstuhl für Visual Analytics), die Database Research Group am Institut für wissenschaftliches Rechnen der Uni Heidelberg, das Institut für Enterprise Systems der Universität Mannheim, die GIS-Station der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und die Julius-Springer-Schule, Heidelberg. Möchten Sie weitere Infos zu diesem Projekt erhalten? Haben Sie Interesse, sich daran zu beteiligen? Möchten Sie Ihr eigenes schulisches, kommunales oder betriebliches Projekt mit ähnlichen Zielsetzungen starten? Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung und Kontaktaufnahme!

Worum geht es?

Bedarfsgerechte Radnetzplanung ist unser Beitrag zum Jubiläum 200 Jahre Fahrrad. Mit praxisorientierter, studienbegleitender Wissensvermittlung wollen wir den unternehmerischen Geist und mehr Startup-Kultur fördern, Schüler und Studierende für neue Technologien begeistern, Ergebnisse erarbeiten, die über das Next-Gen-Projekt hinaus Verwendung finden. Wir möchten via Smartphone Apps Mobilitätsdaten sammeln und diese als Open Data der Allgemeinheit für Forschungs- und Planungszwecke zur Verfügung stellen.

Die einzelnen Teilprojekte haben unterschiedliche, inhaltlich differenzierte Zielen und Zielgruppen:

z.B. er (sichere) Weg zur Schule in Zusammenarbeit mit Schülern der Julius-Springer-Schule und der Research Group for Earth Observation der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

  • die App-Entwicklung (für iOS und Android) erfolgt am InES (Uni Mannheim)
  • um die Analyse und Qualitätssicherung kümmert sich die Database Research Group, Institut für wissenschaftliches Rechnen der Uni Heidelberg
  • um Visualisierung und zusätzliche Mobilitätsanalysen kümmern sich Studierende des Lehrstuhls für Visual Analytics der Hochschule Mannheim.

Die Mobilitätsdaten (GPS-Tracks) werde über den Projektzeitraum von April bis Anfang Juni 2017 gesammelt.

Ergebnisse

Mobilitätsdaten (GPS-Tracks), die über den Projektzeitraum von April bis Anfang Juni 2017 gesammelt werden.

Die Daten werden in eine SAP HANA Umgebung überführt und durch die beteiligten wissenschaftlichen Institutionen unter Berücksichtigung von Aspekten des Datenschutzes und der Qualitätssicherung analysiert.

Die erfassten (anonymisierten) Daten und erzielten Ergebnisse sollen als Open Data und Open Knowledge Base nach Projektende der Allgemeinheit zu Planungs-, Forschungs- und Ausbildungszwecken zur Verfügung stehen.

Datenschutzaspekte

Es werden keine personenbezogenen Daten erfasst. Die Daten werden anonymisiert abgespeichert und verwaltet.

Mobilitätsdaten sind grundsätzlich „personenbeziehbar“. Wir stellen sicher, dass die erhobenen Daten nicht personenbeziehbar sind. Die ersten und letzten hundert Meter von Tracks werden deshalb gelöscht. In der Track-Darstellung werden immer mindestens fünf Tracks zusammengefasst.

Ansprechpartner
 
+49 (6221) 477-782
hguendra@geonet-mrn.de

Kontakt 
GeoNet.MRN e.V.
Czernyring 22/11
69115 Heidelberg
Telefon: +49 (0)6221 477-782
geschaeftsstelle@geonet-mrn.de

GeoNet.MRN e.V.
wird unterstützt und gefördert von