Anmeldung
Statistik:
Registrierte Firmen: 20
Registrierte Benutzer: 47
Besucher online: 8
News
 
24.09.2017

Absofort ist die Anmeldung zum Fachaustausch Geoinformation möglich!

Das vorläufige Programm der 9. Jahreskonferenz des GeoNet.MRN ist online. Die Konferenz findet dieses Jahr am Donnerstag, den 23. November 2017, wie gewohnt, in der Print Media Academy in Heidelberg statt.

Zur Seite des Fachaustauschs und Anmeldung ...

30.03.2017
In vielen Bereichen des digitalen Wandels kommt Geoinformation eine tragende Rolle zu. Die zum 9. Mal stattfindende Jahreskonferenz des GeoNet.MRN - der Fachaustausch Geoinformation - nimmt sich dieses Themas an. Die Konferenz findet dieses Jahr am Donnerstag, den 23. November 2017, wie gewohnt, in der Print Media Academy in Heidelberg statt. Sind Sie dabei? Möchten Sie beitragen?
18.01.2017

Digitale Gewerbeflächenkarte für die Wirtschaftsregion Bergstraße ist online

Ab sofort können Unternehmen, die einen neuen Standort in der Wirtschaftsregion Bergstraße suchen, eine digitale, frei skalierbare Karte auf der Internetseite der Wirtschaftsregion Bergstraße/Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) nutzen. Hier sind alle Gewerbegebiete von mehr als fünf Hektar verortet und mit den entsprechenden Informationen wie etwa ihrem Namen, der Gebietsart der Baunutzungsverordnung, den aktuell verfügbaren Flächen, den Kernbranchen sowie mit einem Link zu weitergehenden Informationen – zum Beispiel Fotos und Pläne – verortet. Bei der Ansicht können die Nutzer zwischen verschiedenen Hintergrundkarten, unter anderem einer topografischen Darstellung und einer Luftbildkarte, wählen. Bei dem innovativen Marketinginstrument handelt es sich um ein geographisches Informationssystem (GIS), bei dem räumliche Daten digital erfasst, bearbeitet, analysiert und präsentiert werden.

12.12.2016

Mehr als 90 Programmierer entwickelten 24 Stunden lang im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur innovative Lösungen für die Mobilität 4.0

Mannheim, den 5.12.2016. Unter dem Motto "Unsere Daten. Deine Ideen." startete Bundesminister Alexander Dobrindt am 2.12.16 den 2nd BMVI DATA-RUN, den zweiten Regierungs-Hackathon in Deutschland. 24 Stunden lang entwickelten Programmierer und Gründer innovative Lösungen für die Mobilität 4.0. Dafür erhielten sie Zugang zu ausgewählten Echtzeit-Daten des Ministeriums und seiner nachgeordneten Behörden. Anschließend zeichnete eine Fachjury die besten Ideen aus.

23.11.2016

Intelligente Vernetzung und digitaler Wandel - das Motto des diesjährigen Fachaustauschs Geoinformation ist anspruchsvoll und richtungsweisend zugleich.

Pressemitteilung des GeoNet.MRN e.V. zur jährlichen Netzwerkkonferenz am 24.11.2016 in der Print Media Academy, Heidelberg

Heidelberg, 24.11.2016. Geoinformation, d.h. Daten mit Ortsbezug, sind ein bedeutender Rohstoff der digitalen Gesellschaft. Die Digitalisierung durchdringt inzwischen alle Bereiche von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Geoinformationen sind dabei ein strategischer Baustein der Digitalisierung. Intelligente Mobilität, Smart City, Smart Grid - kaum ein Schlagwort neuer Technologiebereiche funktioniert, ohne Geoinformation zu verwenden.

 

04.08.2016
Die jährlich statt findende Regionalkonferenz des GeoNet.MRN - der Fachaustausch Geoinformation - rückt näher. Die Metropolregion Rhein-Neckar möchte Modellregion für intelligent vernetzte Infrastrukturen werden. GeoNet.MRN unterstützt diese Zielsetzung und möchte daher kreative Ansätze vorantreiben und die Kompetenzen des Netzwerks einbringen.
08.06.2016

Innerhalb von weniger als drei Wochen waren alle Teilnehmerplätze vergeben, fast 130 Teilnehmer kamen zur Veranstaltung „Rechtliche Belange im Umgang mit Geoinformation“. Daraus lässt sich nur ableiten, dass es tatsächlich wesentliche Unsicherheiten und Hemmnisse hinsichtlich rechtlicher Belange im Umgang mit Geoinformation gibt. Ganz unbegründet sind diese Unsicherheiten nicht, wie Herr Rechtsanwalt Henning Fischer zeigte. Denn es fehlt an Rechtssprechung, die anhand von Präzedenzfällen Handlungskorridore im Umgang mit Geoinformation aufzeigen kann. Auch wenn bei Auskünften öffentlicher Stellen eine vorbehaltlose Verpflichtung zur Informationsrichtigkeit gilt, gibt es Maßnahmen, die für eine rechtssichere Bereitstellung von Geoinformation von großem Nutzen sind. Dazu gehören unter anderem die Beachtung von Aufklärungs- und Informationspflichten sowie Evidenzkontrollen der datenhaltenden Stellen.

04.05.2016

Schlagworte wie „Industrie 4.0“ und „Internet der Dinge“ befeuern auch die Geoinformationswirtschaft. Am 26.04.2016 trafen sich deshalb erstmals Akteure des GeoNet.MRN e.V. und Interessenten, um sich den Anwendungsfeldern von Geoinformation im Unternehmenskontext zu widmen. Hierzu gab es einführende Impulsbeiträge von Hartmut Gündra (GeoNet.MRN e.V.), Karin Herzog und Andreas Senn (GEO12 GmbH). Schnell wurde deutlich, dass der Begriff Industrie 4.0 vielschichtig ist und allgemein recht unterschiedlich dargestellt und interpretiert wird. Es wurde deutlich, dass Geoinformation Mehrwerte für den gesamten Wertschöpfungsprozess bietet: Vom Ressourcen- und Asset-Management, von Produktions- und Logistikprozessen bis hin zu Vertrieb und Service beim Endkunden. 

17.11.2015
Geographische Informationen sind für die Energiebranche im Prinzip nichts Neues: Wer Kraftwerke und Stromleitungen betreibt, dokumentiert seine Anlagen schon lange mit digitalen Karten. Doch die Energiewende stellt die Branche vor zahlreiche neue Fragen. Und Geoinformationssysteme (GIS) wandeln sich aktuell vom Dokumentations- zum Analysewerkzeug. Dreidimensionale Geodaten sind dabei neu, versprechen noch mehr Möglichkeiten, stehen aber noch am Anfang ihres praktischen Gebrauchs. Welche Chancen sie bieten und was heute schon machbar ist, zeigt der jüngste Leitfaden des Runden Tisches GIS e.V.
17.11.2015

Gesucht werden unter dem Stichwort „Satellite 4.0“ neue Konzepte, die aktuelle Herausforderungen der Satellitenfertigung aufgreifen und innovative Lösungsvorschläge anbieten. Insbesondere die Erfahrungen der Industrie 4.0 aus raumfahrtfremden Branchen können der Raumfahrt neue Perspektiven aufzeigen. Partner im Wettbewerb sind das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, Airbus Defence and Space sowie die beiden deutschen ESA Business Incubation Centres Bavaria und Darmstadt, die Preise in drei Kategorien vergeben. Interessierte können noch bis 31. Januar 2016 am neuen INNOspace Masters teilnehmen:  www.innospace-masters.de



Archiv
Ansprechpartner
 
Hartmut Guendra
Tel. 0621 10708-101
hguendra@geonet-mrn.de